Monatszitat November 2018

Es ist noch keiner unglücklich geworden, weil er nicht begriffen hat, was in der Seele eines anderen vorging. Doch wer das Hin und Her in der eigenen Seele nicht bemerkt, dessen Unglück ist unausweichlich.

Es mag wie ein Luxusproblem klingen, seine eigene Seele nicht mehr zu kennen, ich kann auch nicht sagen, ob das ein Problem unserer Zeit ist, aber ich stimme Özgür Mumcu zu. Sein Buch „Die Friedensmaschine“ ist einigermaßen abgefahren, verwirrend, skurril, wunderlich, wunderbar und stellte schwierige Fragen: Wenn eine Maschine verhindern könnte, dass jemals wieder Krieg ausbricht, wäre das dann ein paar Verbrechen wert? Dürfen Einzelne die Regeln beugen, um die Welt zu retten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s