Inger-Maria Mahlke: Wie Ihr wollt

Ein außergewöhnliches Thema außergewöhnlich verarbeitet.

Inger-Maria Mahlke, Wie ihr wolltEngland, 1571: Mary Grey ist mehr oder weniger direkt mit dem britischen Königshaus verwandt: Ihre Mutter war die Tochter von Mary Tudor, der kleinen Schwester von Heinrich VIII. (richtig, der, der seine Frauen wechselte wie andere ihre Unterhosen und auch noch zwei von ihnen hinrichten ließ). Der Kampf um Einfluss und Gunst bei dem jeweiligen Machthaber bestimmt das Leben aller hochgeborenen Familien, durch die königliche Abstammung haben auch Mary und Schwester berechtigte Hoffnungen – na ja, zumindest Marys Schwestern. Mary selbst ist kleinwüchsig und buckelig, damit wird sie nicht nur in ihrer Familie ausgegrenzt, sondern auch bei Hofe. Aschekreise werden um ihr Bett gezogen, Menschen bekreuzigen sich bei ihrem Anblick, die anderen Ehrenmädchen kichern und lästern, ihr Vater richtet in ihrem ganzen Leben nicht ein einziges Wort an sie. Altertümliches Mobbing.

Nun ist Mary Grey eine erwachsene Frau, hat sogar geheiratet, leider ohne die Zustimmung von Queen Elisabeth I., die Marys Mann daraufhin inhaftieren lässt und Mary unter Arrest stellt. Schließlich stirbt Ihr Mann in Haft und Mary glaubt, endlich frei zu sein – welche Gefahr bedeutet sie denn schon? Doch Elisabeth bleibt hart – Mary muss bei der Familie, der sie unterstellt ist, bleiben – ohne Vermögen, ohne Personal, nur Ellen bleibt ihr, ein mittlerweile recht altes „Mädchen“, das Marys schwierigen Charakter stoisch erträgt.

Zweifelsohne ist „Wie Ihr wollt“ ein denkwürdiger Roman. Sprachlich spröde, aber attraktiv, nähert sich Mahlke einer historischen Figur, über die kaum etwas überliefert ist. Die Autorin porträtiert die kleinwüchsige Mary Grey auf zwei Ebenen: in äußerer Handlung und in Tagebüchern und Briefen. Lady Mary Grey hatte ein hartes Leben, in einer abergläubischen Gesellschaft derart entstellt zu sein ist gefährlich – Glück für sie, einer solch einflussreichen Familie angehört zu haben. Das hat aus einer hochgebildeten und intelligenten, aber auch verwöhnten Frau einen bitteren Fratz gemacht, der , dreißigjährig, sein Mädchen beißt, kneift und tritt, um seinen Willen durchzusetzen – mitunter unerträglich arrogant und selbstsüchtig! In ihren Tagebüchern aber zeigt sie eine Frau von erstaunlicher Tiefe und Intelligenz, von Emotionalität und Witz, die man ihr – rein von außen gesehen – nicht zutraut. Geschickt führt Mahlke die zwei Seiten der Mary Grey zusammen und schafft aus einer historischen Figur einen Menschen voller Angst, Sehnsucht und Sarkasmus, was erstaunlich gut zusammen geht. Wenn man zudem noch etwas mehr von britischer Geschichte versteht als ich ist das Lesevergnügen garantiert!

Über die Autorin: Inger-Maria Mahlke (* 1977 in Hamburg) studierte Rechtswissenschaften und arbeitete am Lehrstuhl für Kriminologie an der FU Berlin. Nach „Silberfischchen“ und „Rechnung offen“ ist „Wie Ihr wollt“ ihr dritter Roman. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, etwa mit dem Debütpreises des HarbourFront-Literaturfestivals, dem Ernst-Willner-Preis in Klagenfurt oder dem Karl-Arnold-Preis. „Wie ihr wollt“ war für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s